CEU Final Bolg Kohlbecker

Post Detail Page

Von immens wachsender Bedeutung:
BUILDING INFORMATION MODELING

Building Information Modeling (BIM) beschreibt eine methodische Arbeitsweise, die im gesamten Lebenszyklus eines Projekts Anwendung findet.

Der Ansatz der integralen Planung wird durch das Arbeiten in einem zentralen Gebäudemodell unter Einbeziehung von unterschiedlichsten Werkzeugen optimiert und bietet allen Planungsbeteiligten die Möglichkeit, den Grundgedanken des BIM zu erleben. Ein Gebäude wird zuerst digi- tal gebaut. Hierdurch können bei der nachfolgenden Realisierung mögliche Fehlerquellen rechtzeitig betrachtet und behoben werden. Diese Methodik bietet Auftraggebern die Möglichkeit, Schwachstellen eines Gebäudes in einer frühen Projektphase zu erkennen und geeignete Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Dabei werden die Begrifflichkeiten des BIM – 3D, 4D, 5D und 6D – unterschieden.

Neben einer integralen und kollisionsfreien Gebäudeplanung (3D) bieten die zusammenführende Bauablaufsimulation (4D) und die Schnittstellen zur Ausschreibung und zur Kostenermittlung (5D) einen wesentlichen Schwerpunkt.

Von immer größer werdender Bedeutung für Auftraggeber wird die Schnittstelle zum Gebäudemanagement. Hierzu werden Daten aus dem Gebäudemodell aufbereitet (6D) und eine Schnittstelle zum Gebäudemanagement-System geschaffen.